Intensivbetreuung stützt Menschen mit besonders hohem Betreuungs-und Pflegebedarf

Menschen mit mittelschweren und schweren Entwicklungsbeeinträchtigungen und einem je nach Lebenslage höheren Unterstützungsbedarf erhalten in den intern geführten Wohngruppen im Humanitas Wohnen individuelle Hilfen, Anleitung, Assistenz und professionelle agogische und pflegerische Betreuung.

Um den Pflege- und Betreuungsauftrag fachlich und qualitativ hochwertig leisten zu können, führt die Humanitas Stiftung Wohngruppen mit unterschiedlichen Schwerpunkten.

In den Wohngruppen für Menschen ohne gravierende gesundheitliche Einschränkungen, aber mit Bedarf an Assistenz und enger Anleitung zur Bewältigung der Alltagsaufgaben im Bereich Haushaltsführung und Körperpflege steht die agogische Betreuung im Vordergrund.

Für Menschen mit schweren Beeinträchtigungen und alterungsbedingten Erkrankungen wie zum Beispiel Demenz, Depressionen, organischen Erkrankungen oder Erkrankungen der Atemwege führen wir hochbetreute Wohngruppen mit dem Schwerpunkt Pflege und Assistenz, ohne die agogischen Anteile im Bereich Freizeit aus dem Auge zu verlieren. Die Fachpersonen verfügen über anerkannte Ausbildungen im Bereich Pflege, haben Weiterbildungen und Qualifikationen erworben, um den Auftrag im Interesse der Bewohner und ihrer Angehörigen leisten zu können.

Beiden Formen der Gruppenbetreuung ist gemein, dass die Erhaltung der individuellen Fähigkeiten im Bereich des Denkens, der Mobilität, der Sinne und der Orientierung soweit als möglich im Vordergrund stehen, und die Lebensqualität, Freude, das Gemeinschaftsgefühl und Geborgenheit wichtige und elementare Grössen sind.

Bewohnern, die das AHV-Alter erreichen, stellt die Humanitas Stiftung bis ans Lebensende eine lebenswerte und anregende Wohnsituation zur Verfügung. Voraussetzung ist, dass die medizinische Pflege und Betreuung kompetent und gesetzeskonform bewältigt werden kann.

Durch die Differenzierung in den Angebotsgruppen kann auch gezielt die Wahl des dafür nötigen Personals getroffen und gesichert werden. Die dadurch freigesetzten Synergieeffekte innerhalb des Teams kommen den Bewohnern zugute.

Zeit für schöne Erlebnisse und Lernen trotz Einschränkungen
Der Alltag in den Wohngruppen wird immer wieder unterbrochen für Beschäftigungsangebote in der freien Zeit. Bewohner haben die Wahl, in den Kreativateliers einer Tagesstruktur mit abwechslungsreichen Angeboten ( Musik, Natur, Basteln, Backen etc.) nachzugehen, oder aber innerhalb ihrer Wohngruppe unter Anleitung ihrer Betreuer Freizeitaktivitäten (Spaziergang, Tischspiele, Haushalt, Backen etc.) zu erleben. Die Freude am Lernen, die Neugier am Erleben sollen gestärkt und möglichst lange aufrecht erhalten werden.